Teammitglied des Monats: Noah

Noah Schöppl studiert Politik, Psychologie, Recht und Wirtschaft in Amsterdam und ist Head of Public Relations bei ProjectTogether. Daneben engagiert er sich beim Europäischen Jugendparlament und ist als freier Journalist tätig. Wir haben ihn gefragt, welche Bedeutung das Start-Up für ihn hat und wie er es in seinen Alltag integriert.

 

Welche Aufgaben hast Du bei ProjectTogether?

Als Head des Public Relation Departments koordiniere ich die Öffentlichkeitsarbeit und das Marketing. Somit bin ich für die Innen- und Außendarstellung von ProjectTogether, sowie für mein Team verantwortlich.

Was zeichnet für Dich ProjectTogether aus?

Selbst gesellschaftlichen Wandel zu gestalten sowie der systematische Versuch, eine engagierte Gesellschaft zu schaffen, macht für mich ProjectTogether aus. Ein Selbstverständnis, die Welt in kleinen Schritten zu verändern, und eine Kultur des Machens zu etablieren, verinnerlicht die Vision von ProjectTogether. Hiermit wird der mutige Gedanke verwirklicht, dass alle Menschen die Chance haben, ihre Ideen für eine bessere Gemeinschaft einzubringen und umzusetzen.

Wie integrierst Du ProjectTogether in Deinen Alltag?

Es dreht sich viel um ProjectTogether in meinem Alltag. Allerdings versuche ich bewusst eine Balance zwischen meinem unternehmerischen Engagement, der Uni und meinem Privatleben zu finden.

Was macht Dir bei ProjectTogether am meisten Spaß?

Insbesondere zwei Dinge: Einmal, wenn wir coole Dinge schaffen und Menschen begeistern. Zweitens, wenn Projekte und Menschen erfolgreich werden und sie ihr Potenzial entfalten. Bei ProjectTogether arbeiten viele tolle Menschen zusammen, die mich inspirieren und begeistern.

Welches politisches Amt hättest Du gern inne?

Vermutlich das Amt des Präsidenten des Europäischen Parlaments. Dann könnte ich dazu beitragen die europäische Frage zu moderieren - das ist dringend nötig.

Wofür lebst Du?

Um über die Welt zu lernen und Menschen dabei zu unterstützen, ihre Potenziale zu entfalten.

Du in drei Adjektiven?

Unternehmerisch, zufrieden, unzufrieden.

Welche drei Dinge würdest Du auf eine einsame Insel nehmen?

Ein Buch, Schokolade, ein zweites Buch.