Coaching Wochenende

Vom ersten bis zum zweiten April fand unser erstes Coaching Wochenende in München statt.

25 Coaches, und zwei Projektgründer kamen auf der Praterinsel zusammen. Nach einem Frühstück mit schönstem Sonnenschein, ging es am Samstag direkt los. Zuerst erklärte unser Orga- Team, was wir in den letzten Monaten gelernt haben und wie wird dieses Wissen zur Verbesserung unserer Aktivierung und unseres Coachings einsetzen.  Denn auch im Coaching, hat sich in den letzten Monaten einiges getan. So wurden unsere Ausbildung und unsere Leitfäden überarbeitet und eine Expertenliste erstellt. So können sich  Gründern einfacher an Experten wenden und schnelle Hilfe bekommen. Auch gibt es für Coaches jetzt die Möglichkeit , ihre Fragen zum Coaching einmal im Monat einem erfahrenen Coach in einem Q&A Call zu  stellen.

Nachdem alle Fragen zum Up-Date geklärt waren, ginges auch schon in die erste Session. Matthias Beckmann, ein erfahrener Coach und Psycholinguist, gab unseren Coaches weitere Frage Methoden und Wege für ein „Tippfreies“ Coaching an die Hand. Und dann waren auch schon die Teilnehmer an der Reihe. In Form eines Bar Camps konnten die Teilnehmer ihre Fähigkeiten untereinander teilen. So bekamen die einen eine Einführung in Neuro-Linguistische Programmieren, während die anderen meditierten oder mit einem Werbe Psychologen über Glück sprachen. Schnell ging der erste Tag zu Ende und so machten wir uns noch in ein bayrisches Wirtshaus auf, um ihn gemütlich ausklingen zu lassen.

Auch am Sonntag wurden wir von der Sonne geweckt und konnten so gut gelaunt und voller Motivation in den Tag starten. Am morgen beschäftigten wir uns damit, wie man “unentdeckte Macher” motivieren kann, zu Gründern zu werden. Direkt danach begaben wir uns in einen Design Thinking Prozess. Dabei starteten wir damit Probleme zu identifizieren.Durch Befragung unserer Zielgruppe, die entweder aus den anwesenden Gründern und Coaches oder fremden Menschen auf der Straße bestand, konnten wir diese Probleme weiter konkretisieren. Gleichzeitig fanden wir so die Wünsche der Zielgruppe heraus. In Kombination mit unseren eigenen Ideen konnten wir auf diese  Lösungen finden. Diese stellten wir auch direkt in Prototypen, die aus  teils sehr unterhaltsamen Rollenspielen bestanden, da. Somit konnten wir unsere Ideen direkt zu testen. Den Kopf voll mit lauter neuen Ideen und Eindrücken, ließen wir den Tag mit einem gemütlichen Picknick an der Isar ausklingen.

Ein Haufen junger, motivierter Menschen, mit viel Spaß an der Sache!
— Samuel Andert (Gründer von OVIE)