Ovie

Gleiche Chancen, unabhängig von Herkunft, Geschlecht oder sozialer Ausgangslage. Utopie? Nicht unbedingt, denn Ovie macht es möglich. Mit einem globalen Grundeinkommen.

Und so funktionierst: Unternehmen erhalten ein Impact-Label, das dafür sorgt, dass ein bestimmter Prozentsatz jeden Einkaufs in den Impact Fund läuft. Wenn du jetzt in einem Café mit einem Impact-Label einen Cappuccino trinkst, zahlst du nicht nur in den Impact-Fund ein, sondern hast auch noch die Möglichkeit, mit einem Los dein eigenes Grundeinkommen zu gewinnen. Im Moment sind das 10 $ pro Monat. Doch schon 2020 sollen für eine Millionen Menschen 25 $ pro Monat garantiert werden.

Gleichzeitig werden durch den Impact-Fund Sozialunternehmen im Aufbau unterstützt. So zum Beispiel Kwilali, ein sozialer Inkubator aus Südafrika, der kleine Geschäfte mit finanzieller Unterstützung und Mentoring fördert.

Mit Ovie, möchte der Gründer Samuel herausfinden, ob die Weiterentwicklung der sozialen Marktwirtschaft weltweit Hunger und Armut beenden kann und ob ein globales Grundeinkommen uns den Weltfrieden bringen kann.

Durch den Ansatz von unten, der sich über Jahre entwickelt, besteht anders, als bei einer politischen Einführung von Grundeinkommen, nicht die Gefahr von Wirtschaftsschwankungen. Dadurch, dass das Grundeinkommen von Unternehmen und deren Kunden weltweit getragen wird, kann eine nachhaltige Weltwirtschaft entstehen, die niemanden außen vor lässt.