Solar für Syrien

Zentrale Energieversorgung ist in Syrien aufgrund des Bürgerkriegs so gut wie bzw. überhaupt nicht möglich. Um aber trotzdem Kliniken mit Energie zu versorgen, hat ein deutschsyrische Elektroingenieur ein Spendenprojekt ins Leben gerufen. Um eine dezentrale Stromversorgung von Kliniken durch Solaranlagen zu ermöglichen.

300 Sonnentage sind es durchschnittlich in Syrien. 300 Sonnentage in denen Krankenhäuser auf Strom angewiesen sind. Daher hatte der deutschsyrische Elektroingenieur Hassan Mousaf die Idee auf den Dächern der Krankenhäusern Strom mit Solaranlagen zu erzeugen. 

Hassan Mousaf kam 1998 mit seiner Familie nach Deutschland und lebt seit dem in Heidelberg. Das Letzte mal besuchte er 2011 seine Verwandten in Syrien, kurz vor Ausbruch des Bürgerkriegs. Seit dem konnte er den Kontakt nach Syrien nur noch via. Skype halten. Doch sein Heimatland hat er nicht vergessen, ganz im Gegenteil. Er startete sein Projekt, um denen zu helfen die es am nötigsten hatten, der Zivilbevölkerung. Mit ProjectTogether wurde eine Stiftung zur Finanzierung gefunden und ein Team von Fachkundigen vor Ort um die Solaranlagen zu installieren. 

Wir sind freuen uns sehr so ein Projekt unterstützt zu haben. Und das Beispiel zeigt am besten, dass schon eine kleine Idee die Welt um ein Stückchen besser machen kann. 

Und jetzt bist du gefragt. Die Situation in Syrien ist immer noch sehr schlecht und die Leute brauchen jede Hilfe die sie kriegen können. Hast du nun eine Idee oder vielleicht schon ein Projekt, bei dem du noch Unterstützung brauchst? Dann hole dir jetzt Unterstützung: projecttogether.org/deine-idee